roaming und günstiges Internet

Datenroaming

Datenroaming und die Möglichkeiten

Grandios finde ich die Option meinen mobilen WLAN-Hotspot im Ausland unter Verwendung einer Prepaidkarte nutzen zu können, um damit die oftmals teuren Roaming-Gebühren zu verhindern, wenn mein eigentliches Datenvolumen aufgebraucht ist.

Wer beruflich oder privat in der EU unterwegs ist, zahlt seit Juni 2017 grundsätzlich keine Roaming-Gebühren mehr. Aber dennoch gibt es eine Reihe von Ausnahmen:

Unter Umständen haben Sie zum Beispiel nicht ihr volles Datenvolumen zur Verfügung. Auch wer dauerhaft in einem Land lebt, aber einen Mobilfunkvertrag in einem anderen abschließt, kann vom kostenlosen Roaming ausgenommen sein.

Wenn Du zu Hause mit deinem Handytarif unbegrenzt telefonieren und Nachrichten schreiben kannst, kannst du das wie gewohnt zum Beispiel auch in Dänemark weiter so machen. Hast du eventuell einen unbegrenzten mobilen Datentarif oder einen sehr billigen, dann kann dir dein Telefonanbieter ein (Fair Use) Limit für die Datenverwendung während des Roaming im Ausland auferlegen.
Ist dies der Fall, wird Dich dein Anbieter im Voraus über eine solche Grenze informieren und dich zeitnah benachrichtigen, falls du diese erreichen solltest.

Übersteigst du allerdings diese Datenvolumengrenze, kannst du dann aber weiterhin das Datenroaming nutzen. Aber Achtung: Es fallen hier dann für dich Kosten an.

Wichtig ist für dich aber zu wissen ist, dass die EU-Roaming-Verordnung nicht direkt etwas mit dem Bereich der Europäischen Union und auch nicht mit Europa zu tun hat. So wie die EU-Roaming-Gebühren auch in den Nicht-EU-Staaten Norwegen und Liechtenstein gelten, fallen wiederum Roaming-Gebühren an, wenn man sich in einem anderen Nicht-EU-Land bewegt, das aber in Europa liegt.

In der folgenden Übersicht findest du die aktuellen Länder, in denen kein generelles EU-Roaming gilt. (Beachte bitte, dass sich dies auch ändern kann und informiere dich im Vorwege sicherheitshalber bei deinem Tarifanbieter):

  • Albanien
  • Andorra
  • Bosnien und Herzegowina
  • Britische Kanalinseln
  • Kasachstan
  • Kosovo
  • Mazedonien
  • Moldawien
  • Monaco
  • Montenegro
  • Russland
  • Schweiz
  • San Marino
  • Serbien
  • Türkei
  • Ukraine
  • Vatikanstadt
  • Weißrussland

Zum Thema Brexit: Für Großbritannien gilt bis Ende 2020 ein Übergangszeitraum für das EU-Roaming. Dann könnte sich alles ändern.

„Vorbei ist es in der Regel aber mit manchem Schreck, den man zuhause mit Erhalt der Handyrechnung bekommt, weil man für Datenroaming zahlen muss,“ denn nichts ist einfacher als sich mit einem Mobil-Router mit einer ausländischen Prepaidkarte auszustatten. Wir haben ein paar gute Vorschläge für dich:

Ab zum nächsten Kiosk, Prepaidkarte des Urlaubslands in den WLAN-Hotspot und entspannt surfen.

Hierfür empfiehlt sich also der Kauf einer ausländischen Prepaidkarte, die man vorab über das Internet bestellen oder direkt im Ausland in den verschiedensten Telefonshops oder auch an Tankstellen erwerben kann.